Gründe-gegen-MLM

Gründe gegen MLM: 9 Situationen, in denen Netzwerk Marketing NICHT für dich geeignet ist

Auf diesem Blog dreht sich bislang ja eigentlich immer alles um die Tatsache, warum du ins Network Marketing einsteigen solltest. Was ist aber mit der Kehrseite der Medaille? Was wären Gründe gegen MLM? In welchen Situationen solltest du davon absehen und dich einer anderen Möglichkeit zuwenden, passives Einkommen zu generieren? Das erfährst du nun.

Tipp für Hunde- und Katzenbesitzer

Wenn du Hunde- oder Katzenbesitzer bist und im Network Marketing einsteigen möchtest, dann sei dir Anifit empfohlen.

Hier kannst du im Hundefutter Direktvertrieb, mit einem tollen Team, deine ersten Schritte gehen, zeit- und ortsunabhängig arbeiten und viel lernen. Für mehr Infos klicke unten.

 

1. Wenn du deine Lebensziele nicht kennst

Du musst nicht nur deshalb über deine Ziele Bescheid wissen, da du für einen nachhaltigen Unternehmenserfolg eine gute Planung brauchst, sondern weil es deine gesamte Arbeitsweise beeinflusst. Von der Motivation bis hin zu deinem unternehmerischen Denken – es sind gleich mehrere Ebenen darin involviert. Dein Mindset ist also stark dafür verantwortlich, wie viel Erfolg du haben wirst. Das gilt natürlich in allen Aspekten deines Lebens, nicht nur im beruflichen.

Frage dich also, wo die Reise hingehen soll und wenn du dabei keinen Platz für den Aufbau eines Netzwerk Marketings findest, dann ist diese Einkommensquelle nichts für dich.

2. Falls du unrealistische Ansichten über passives Einkommen hast

Ja, MLM kann eine passive Einkommensquelle sein, aber wie bei jeder anderen auch ist zuvor eine Menge Arbeit nötig. Von nichts kommt nichts, heißt es so schön und das trifft auch hier zu 100 % zu. Um viel zu verdienen, musst du auch sehr aktiv sein.

Ein Blog, über den du Kunden und Teammitglieder rekrutierst, muss bespielt werden, um im SEO zu steigen. E-Mail-Marketing muss verfolgt werden, mit deiner Downline musst du kommunizieren und du musst immer up-to-date bleiben, was die Produkte angeht.

Selbstverständlich kannst du für manche dieser Punkte auf Freelancer zurückgreifen, aber die musst du auch bezahlen können. Also beginnst du zunächst einmal ganz alleine und baust dir dein Network Marketing Business schrittweise auf – mit harter Arbeit!

Mehr über die 3 Phasen des Network Marketing, die du bis zum großen Erfolg durchschreiten musst, kannst du hier nachlesen!

3. Du möchtest gar nicht selbstbestimmt arbeiten

Es gibt Möglichkeiten, mit denen du dir ein passives Einkommen aufbauen kannst, ohne dabei selbstbestimmt arbeiten zu müssen. Beispielsweise, indem du Affiliate Websites nach einer Anleitung aufbaust. Natürlich, ein paar Entscheidungen gibt es dabei schon noch zu treffen, aber bei Weitem nicht so viele wie in einem MLM Business.

Hier führst du dein eigenes Team zum Erfolg, zeigst ihnen als Leader, wie sie es angehen müssen, um ihr eigenes kleines Business zu optimieren. Denn durch den Erfolg deiner Downline steigt auch dein Einkommen beträchtlich.

4. Du bist nicht gut in Rhetorik

Vorneweg: Rhetorik kann man lernen, davon darfst du dich also nicht grundsätzlich nicht von deinem Einstieg ins Network Marketing abbringen lassen. Solltest du aber kein Interesse daran haben, deine fehlenden Kompetenzen auszubessern, dann ist diese Branche wirklich nichts für dich.

Du wirst auf regelmäßiger Basis mit Menschen ins Gespräch kommen, die Vorurteile gegenüber dem MLM haben. Einfach, weil sie nicht wissen, ob es denn legal ist, was du da machst. Die Antwort auf diese Frage findest du übrigens hier, wenn du sie dir ebenfalls stellst.

Darüber hinaus musst du auch Produkte (oder Dienstleistungen) verkaufen. Du musst dich selbst verkaufen können, um erfolgreich im Netzwerk Marketing zu sein. Und all das erfordert ein gewisses rhetorisches Talent.

Rhetorik

Rhetorik ist einer der wichtigsten Faktoren im MLM. Wie gut kannst du mit Einwänden umgehen?

5. Wenn du nicht von deiner Ausbildung abweichen wirst

Empfehlungsmarketing ist eine Branche, die man nicht in der beruflichen Grundausbildung lernt. Du kannst sicherlich einzelne Fähigkeiten aus deiner kaufmännischen Ausbildung dazu nutzen, um dich und die Produkte besser verkaufen zu können. Du kannst auch deine Kenntnisse aus einem BWL-Studium dazu nutzen, um wirtschaftlich besser zu agieren. Wenn du aber keinesfalls von deiner Ausbildung abweichen willst und du damit in der Branche bleiben willst, ist MLM nichts für dich.

Hier vereinst du unterschiedliche Felder, nämlich Wirtschaft, Marketing und Verkauf. Du arbeitest eigenverantwortlich und musst außer Begeisterung nur noch eine unternehmerische Denkweise mitbringen. Genau das führt uns auch schon zum nächsten Punkt.

6. Falls du keine unternehmerisches Denkweise besitzt

Unternehmerisches Denken ist zwangsläufig erforderlich, wenn du eben so viele Themenfelder miteinander vereinst und selbstbestimmt arbeiten musst. Es gibt keinen Vorgesetzten, der dir die einzelnen Schritte vorlegt. Du musst eigene Fehler machen und daraus lernen. Dabei darfst du nicht den Kopf in den Sand stecken und sofort aufgeben.

Bei selbstbestimmtem Arbeiten legst du übrigens auch eigenständig fest, wann du arbeitest und wann du Pausen machst. Das klingt einfacher als es ist, denn du musst den perfekten Tagesablauf finden, um zu voller Konzentration zu gelangen und gleichzeitig nicht Gefahr zu laufen, ein Burnout zu erleiden.

7. Wenn du nicht diszipliniert und ausdauernd bist

Es dauert eine Weile, bis sich der große Erfolg eines Network Marketers einstellt. Du darfst also deine Motivation nicht verlieren.

Davon abgesehen darfst du natürlich auch kein Mensch sein, der oft etwas Neues anfängt und schnell wieder die Begeisterung daran verliert. Das überlebt kein Business. Du brauchst Power und den Willen, es durchzuziehen. Vor allem auch dann, wenn du nicht gleich Ergebnisse siehst. Das Ziel darf trotz allem nicht aus den Augen verloren werden.

8. Du musst ein offener und kommunikativer Mensch sein

Mit anderen Worten: Network Marketing ist nichts für Introvertierte. (Nicht zu verwechseln mit Selbstbewusstsein! Auch das ist natürlich notwendig für deinen MLM Erfolg, aber wer introvertiert ist, hat nicht automatisch ein schlechtes Selbstwertgefühl. Er teilt sich nur nicht gerne so energisch mit wie viele andere Menschen.)

Du musst mutig und entschlossen auf andere Menschen zugehen, um sie von dir und deinen Produkten zu überzeugen. Wenn du aber eher zur stillen und unauffälligen Sorte zählst, aber dennoch gerne selbstbestimmt arbeitest, wäre Affiliate Marketing oder auch ein Onlineshop. Eben solche Unternehmen, bei denen du dein Gesicht nicht gerne zeigst.

Die Begeisterung, die du für deine Produkte empfindest, musst du mit anderen Menschen teilen, denn sonst steckst du sie damit nicht an.

9. Wenn du nicht gerne Neues lernst

Kommen wir zum letzten und wohl auch wichtigsten Punkt. Wenn du nicht gerne Neues lernst, ist Network Marketing definitiv nicht das Richtige für dich. Denn du musst dich stets weiterbilden und auch aktiv an deiner Persönlichkeitsentwicklung arbeiten, um voranzukommen. Nur so schaffst du es, Hindernisse jeder Art zu überwinden.