Warum-Network-Marketing-nicht-funktioniert

Warum Network Marketing nicht funktioniert

Ja, Multi-Level-Marketing ist ein Business, das anfangs viel Zeit und Mühe benötigt, dann aber zu einer nachhaltigen und lukrativen Einkommensquelle mutieren kann. Zu viele Personen, bei denen es aus den unterschiedlichsten Gründen nicht funktioniert hat, ruhen sich gerne darauf aus, fadenscheinige Ausreden als Begründung für das Scheitern heranzuziehen.

Doch am Ende sind das alles Illusionen, die wir uns selbst aufbürden.

Genug davon. Jetzt wird reiner Tisch gemacht. Nachfolgend werden dir die häufigsten Gründe und Annahmen aufgezeigt, die zum Misserfolg führen können – und wie du sie vermeiden kannst.

Tipp für Hunde- und Katzenbesitzer

Wenn du Hunde- oder Katzenbesitzer bist und im Network Marketing einsteigen möchtest, dann sei dir Anifit empfohlen.

Hier kannst du im Hundefutter Direktvertrieb, mit einem tollen Team, deine ersten Schritte gehen, zeit- und ortsunabhängig arbeiten und viel lernen. Für mehr Infos klicke unten.

 

 

Du musst zu viel Zeit investieren

Bevor du überhaupt richtig loslegen und Gewinne generieren kannst, musst du immens viel Zeit investieren, in der du dich mit den Produkten auseinandersetzt.

Dieses Argument stimmt zwar, aber es ist keineswegs negativ! Denn überleg mal: Umso genauer du dich mit den Produkten auseinandersetzt, umso stärker vertiefst du auch deine Kenntnisse darüber. Du tust dabei also nichts anderes, als massenweise unschlagbare Verkaufsargumente zu sammeln.

Es ist zu viel Arbeit

Viel zu oft glauben die Leute, dass man nur zwei Teampartner anwerben muss und dann fließt von alleine das große Geld. Dem ist aber nicht so, wenn du dieser Meinung bist, unterliegst du ganz einfach einem Trugschluss.

In der Praxis funktioniert Network Marketing nicht wie eine Pyramide, in der deine zwei angeworbenen Partner gleich vier weitere anwerben und die wiederum acht neue Businesspartner ins Boot holen. Es reicht bei Weitem nicht aus, als Sponsor für nur zwei Teammitglieder zu sorgen!

Als Faustregel gilt, dass du mehrere hundert First-Liner direkt aufbauen musst, um nachhaltig einen hohen Umsatz erwirtschaften zu können. Du darfst immerhin nicht davon ausgehen, dass jeder von ihnen zu jeder Zeit auch aktiv akquiriert! Nur rund 20 Prozent deiner Partner werden sich am Ende duplizieren, trotz bestem Coaching und obwohl du all dein Expertenwissen an sie weitergegeben hast. Dabei ist allerdings anzumerken, dass diese 20 Prozent mindestens einen weiteren Partner gewonnen haben. Eine nennenswerte Duplizierung ist das nicht automatisch.

Network-Marketing-aufgeben

Ist Network Marketing wirklich so frustrierend und schwierig, wie es immer heißt?

Du brauchst zu viel Fachwissen

Network Marketing bringt zahlreiche Voraussetzungen mit sich. Dazu zählt ein gewisses Verkaufstalent, genauso wie spezielles Fachwissen aus dem Wirtschaftsbereich. Ohne geht es gar nicht. Doch so einfach ist das nicht!

Tatsächlich bedarf es etwas Fachwissen, so solltest du zum Beispiel ein Persönlichkeitstraining absolvieren, um deine Motivation zu stärken und dir mit dem Verkaufen leichter zu tun. Doch dabei greifst du nicht auf irgendein Training zurück, sondern wirst von einem Vertriebler aus einer oberen Stufe geschult. Du bekommst also explizites Fachwissen aus dem Bereich des Netzwerk Marketing vermittelt.

Tatsächlich gibt es auch Bereiche, in denen du eine spezielle Ausbildung benötigst, für die deine Firma nicht aufkommen wird. Das betrifft zum Beispiel Nahrungsergänzungsmittel, Finanzprodukte oder auch Software. Aber das lässt sich ganz einfach umgehen: Widme dich solchen MLM Unternehmen nur, wenn du über ein entsprechendes Interesse verfügst!

Dein näheres Umfeld wird dich meiden

Tatsächlich kommt es immer wieder vor, dass Network Marketer von ihrem näheren Umfeld gemieden werden, sobald sie in dieses Geschäftsmodell eingestiegen sind. Das liegt aber nicht am MLM an sich, sondern vielmehr daran, dass sie eine viel zu aggressive Verkaufstechnik anwenden und in ausnahmslos jedem einen Kunden sehen. Begehst du diesen Fehler nicht, vermeidest du auch den Umstand, dass du gemieden wirst.

Als erfolgreicher Network Marketer solltest du ohnehin dahinter sein, dass du dir einen Funnel oder ein System aufbaust, mit dem du sukzessive neue Partner und/oder Kunden generierst.

Du darfst dich nie auf deinen Lorbeeren ausruhen, solltest gleichzeitig aber auch keine Zeit damit verschwenden, dich der falschen Zielgruppe zu widmen.

Dein Weg beginnt dort, wo du aufhörst, anderen zu folgen.

Die Produkte sind nicht einzigartig

Noch ein beliebtes Argument, wenn es darum geht, händeringend nach Beweisen zu greifen, warum nicht funktioniert.

Doch gerade, weil die Produkte nicht einzigartig sind, hast du ein unschlagbares Verkaufsargument. Du musst dich nur damit auseinandersetzen, die besonderen Vorteile gegenüber dem Mitbewerb hervorzuheben.

Ein Umstand, der allerdings nicht von der Hand zu weisen ist: Produkte, die via Network Marketing vertrieben werden, gibt es in dieser Form nirgendwo ein zweites Mal. Sie sind auch nirgends sonst erhältlich, außer bei einem Vertriebspartner.

Erfolg-im-Network-Marketing

Erfolg kommt im Network Marketing nicht über Nacht, sondern mit harter Arbeit.

MLM funktioniert nicht, weil es an Werbung fehlt

Während Unternehmen, die auf klassische Vertriebswege setzen, jede Menge Geld für Werbung ausgeben, ist das bei Firmen aus dem Multi-Level-Marketing nicht der Fall. Dadurch können sie das Budget in selbiger Höhe in die Produkte investieren, damit sie dementsprechend qualitativ sind. Aber ist die fehlende Werbung wirklich ein Grund dafür, dass MLM nicht funktioniert?

Auch wieder falsch, denn hier hast du schon das nächste gute Argument, warum deine Produkte besser als jene vom Mitbewerb sind. Die schon erwähnte hohe Qualität wirkt sich zwar auf den Preis aus, genauso wie die Provisionen für die einzelnen Zwischenhändler, doch bei handelsüblichen Artikeln liegen die Produktionskosten deutlich unter dem Verkaufspreis. Am Ende verdient nur der Hersteller daran, während der Endkunde ein qualitativ oft geringwertiges Produkt erhält.

Es gibt jede Menge versteckte Kosten

Vor solchen musst du dich tatsächlich in Acht nehmen. Aber wenn du weißt, worauf du zu achten hast, stellen auch diese kein Problem dar. Zu den wichtigsten Punkten zählt dabei folgendes:

  • Die anfänglichen Investitionskosten müssen unbedingt tragbar für dich sein.
  • Achte darauf, ob Fortbildungen vorgeschrieben werden, deren Kosten zu selbst zu tragen hast.
  • Werden dir Lernmaterialien zur Verfügung gestellt oder musst du auch diese kaufen? Sind diese regelmäßig zu erneuern?

Du musst regelmäßig Verkaufspartys veranstalten

MLM wird von Personen oft direkt abgeschrieben, die nicht besonders kommunikativ sind. Tatsächlich solltest du dich von MLM abwenden und ein anderes Businessmodell finden, wenn das auf dich zutrifft.

Was allerdings nicht stimmt, ist die Behauptung, dass du regelmäßig Verkaufspartys veranstalten musst. Es gibt schließlich ausreichend Vertriebswege online wie auch offline, wodurch du den perfekten für dich finden wirst.

In diesem Sinn: Viel Erfolg!