Network Marketing Jobs – Alles was du wissen musst

Anifit Berater werden im Hundefutter-Direktvertrieb (oder Katzenfutter)

  • Idealer (Neben)Job für Hunde,- und Katzenbesitzer
  • Lukratives Provisionsmodell + Bonusprogramm
  • Zeit,- und ortsunabhängig arbeiten

Jetzt kostenloses Beratungsgespräch vereinbaren.


 

Anifit Geschäftspräsentation

Anifit kocht Hundefutter


Network Marketing aufbauenDas ist Anifit

Anifit ist ein deutscher Tierfutterhersteller aus Taufkirchen, bei München, und hat sich auf hochwertiges Hunde,- und Katzenfutter im Direktvertrieb spezialisiert.

Die Marke Anifit gehört zur Provital GmbH. Das Unternehmen ist Bio-zertifiziert durch BCS ÖKO Garantie GmbH (DE-ÖKO-001) und ISO-9001 zertifiziert durch TÜV Süd Management Service GmbH.



Network Marketing DeutschAlles inklusive

Du bekommst ein einsatzbereites Vertriebssystem an die Hand. Anifit übernimmt den ganzen Logistikbereich aus Bestellannahme, Warenversand und Rechnungsstellung. Als Anifit Berater ist das komplette kostenlos für dich.

Wenn du möchtest, kannst du dir sogar deinen eigenen Online-Shop sichern. Alles inklusive.

Somit kannst du dich voll und ganz auf deine Kunden konzentrieren und diese glücklich machen 🙂


Video Network Marketing (MLM) – Schneeballsystem oder Geschäft des 21. Jahrhunderts?
(Aus dem Buch „Das Geschäft des 21. Jahrhunderts“ von Robert Kiyosaki)

Was sind Network Marketing Jobs?

Du hast von Network Marketing Jobs gehört? Vielleicht von einem guten Freund, der deine finanziellen Nöte kennt. Oder von einem Typen, der sich nach ewigen Zeiten mal wieder gemeldet hat und dir ein Geschäft anbot. Eventuell kamst du auch mit einer fremden Person ins Gespräch, das irgendwann beim Geld und Geldverdienen endete? Auf diese und ähnliche Arten kommen viele Menschen zum ersten Mal mit dem Geschäftsmodell Multi-Level-Marketing (MLM) in Kontakt, wie Network Marketing auch genannt wird.

Jedenfalls erzählt dein Gegenüber von fairen Verdienstmöglichkeiten, grenzenlosen Chancen und Erfolgsgeschichten. Doch Bekannte, Verwandte und selbst ernannte Experten warnen: Alles Betrug, das ist ein Schneeballsystem, klinkt nach Ponzi, sei bloß vorsichtig, der Markt ist abgegrast…

Network Marketing Jobs

Bild dir deine eigene Meinung!

In einem kannst du sicher sein: Echtes MLM ist völlig legal und bietet tatsächlich Chancen zum Geld verdienen – ohne Garantie. Bevor du aber einen der Network Marketing Jobs annimmst, prüfe, ob das Angebot seriös ist und ob es sich für DICH eignet.

Woran erkennst du aber, was seriöse MLM Unternehmen sind und was ein Schneeballsystem ist? In dem folgenden Artikel findest du jede Menge Informationen, die dir dabei helfen.

Network Marketing was ist das?

Das Thema Network Marketing Jobs wird oft emotionsbeladen diskutiert.

  • Schnell reich werden
  • tiefe Freundschaften
  • erfüllte Träume
  • enttäuschte Hoffnungen
  • sektenähnliche Zustände…

…ausnutzen, Betrug, sind nur einige der Pro- und Contra-Argumente. Den Vergleich und die Unterschiede zwischen dem illegalen Schneeballprinzip und MLM-Systemen behandeln wir in einem gesonderten Abschnitt.

Nüchtern betrachtet: Begriffe wie Netzwerk (Network) Marketing, Multi Level Marketing und Strukturvertrieb bezeichnen lediglich die Organisationsform des Vertriebs von Waren und Dienstleistungen. Es geht schlicht und einfach um die Art, wie der Hersteller seine Produkte an den Mann oder die Frau, sprich an den Verbraucher bringt. Hinter Stellenangeboten für Network Marketing Jobs verbirgt sich also im Prinzip eine Vertriebstätigkeit.

BWLer wissen, es gibt den indirekten und den direkten Vertrieb. Auf den Unterschied gehen wir an anderer Stelle genauer ein. Jedenfalls lässt sich MLM dem Direktvertrieb zuordnen. Egal wie viele Levels in der Struktur vorkommen, das Produkt kommt auf dem kurzen Weg direkt vom Produzenten zum Konsumenten, ohne Zwischenhändler. Du bist nicht unbedingt ein Verkäufer, eher ein Vermittler, Berater, Empfehler.

MLM Jobs

Vertikal verzweigte Struktur: Network Marketing Jobs haben nichts mit Pyramidensystem gemeinsam

Fälschlicherweise bezeichnen manche Erklärer die Struktur von Network Marketing Jobs als Pyramide. Zutreffend ist eher der Vergleich mit der verzweigten Krone eines Laubbaumes, ähnlich einem Stammbaum.

Mit Netzwerk ist auch nicht ein netzartiger Aufbau gemeint, sondern das vernetzte Arbeiten.

Du kannst eine mächtige, gewinnbringende Down-Line aufbauen und stärker werden, als alle Akteure in der Up-Line. Du kannst aber auch gar nicht oder nur wenig wachsen. Damit beschäftigen wir uns später. Jetzt beleuchten wir erst einmal den finanziellen Aspekt. Denn in deinem sogenannten Network Marketing Job möchtest du ja Geld verdienen.

Network Marketing Jobs =  Schneeballsystem?

Im Network Marketing Geld verdienen?

Nebenjob VertriebIm Vertriebssystem des Multi Level Marketing wird die Handelsspanne zwischen den verschiedenen Stufen aufgeteilt. Jedes Network Unternehmen hat dafür seinen eigenen Verteilungsschlüssel, wobei es im Allgemeinen zwei Arten von Einkommen gibt.

Zunächst bekommst du einen Anteil an dem unmittelbaren Verkaufserlös. Darüber hinaus wirst du prozentual an den Umsätzen deiner Down-Line beteiligt (entsprechend festgesetzter Regeln). Vorausgesetzt du baust eine Linie auf, die Umsätze verursacht.

Aus dieser Vergütungsweise ergibt sich das Netzwerken wie von selbst. Denn jeder, „über“ dir kann von deinen Umsätzen finanziell profitieren und ist deshalb an deinem Erfolg interessiert. Dir wird es mit „deinen Leuten“ ebenso gehen. Also geben die erfahrenen Vertriebler ihr Wissen und Können, Erfahrungen und Kenntnisse gern weiter. Diesen Zwecken dienen Schulungssysteme, persönliche Gespräche, Motivationsveranstaltungen und Ähnliches. Da letztlich alle vom gleichen Baum stammen, kannst du im Prinzip auf das gesamte Netzwerk zurückgreifen. Grundsätzlich besteht keine Konkurrenz zwischen den Mitgliedern.

Allerdings agieren hier Menschen, von denen bekanntlich niemand fehlerlos ist. Neid, Missgunst, Intrigen, Streit, Antipathien lassen sich nicht völlig ausschließen. Auch wenn sich manche MLM-Organisationen ideologisch verklärt als verschworene, freundschaftlich verbundene Gemeinschaft darstellen: Es bleibt ein Geschäftsmodell, das auf finanziellen Interessen beruht.

Genau genommen ist dein Platz im Network Marketing kein Job, sondern dein eigenes Geschäft. Denn du bist selbstständiger Unternehmer, kein Angestellter. Wir können und dürfen hier weder eine Rechtsberatung noch eine Steuerberatung bieten. Einige Tipps und Hinweise stellen wir jedoch in einem Info-Beitrag im MLM Blog für dich zusammen.

Vielleicht hast du schon einmal gehört: Das Wort „Selbstständig“ setzt sich aus selbst und ständig zusammen.

Wieviel, wann und mit wem du arbeitest, entscheidest du selbst. Dabei bist du nur an die vertraglichen Rahmenbedingungen gebunden, die das Unternehmen vorgibt. Kein Mitglied der Vertriebsorganisation kann dir Weisungen erteilen und Vorgaben machen. Auch du bist niemandem gegenüber weisungsberechtigt. Eine Hierarchie im Sinne von Vorgesetzten und Untergebenen existiert innerhalb von Network Marketing Jobs nicht.

Die wichtigsten Merkmale auf einen Blick:
  • Network Marketing ist kein Job, sondern eine Vertriebsform
  • Vertikale Strukturen – kein Netz, keine Pyramide
  • Jeder Teilnehmer ist ein selbständiger Unternehmer, kein Angestellter
  • Keine Hierarchie

Multi Level Marketing

Network Marketing Jobs – Was unterscheidet den Direktvertrieb vom normalen Handeln?

Zuerst einmal: Direktvertrieb ist genauso normal, wie der indirekte Vertrieb, der oft als gängige Form des Handels wahrgenommen wird. Nennen wir ihn Handelsverkauf. Beide Vertriebsarten sind uralt. Schon der Korbflechter, der auf dem mittelalterlichen Markt seine Körbe an Hausfrauen verkaufte, war ein Direktvertriebler. Dabei ist es unerheblich, ob der Handwerksmeister selbst oder beispielsweise sein Geselle hinter dem Marktstand stand.

Verkaufte er aber an einen fahrenden Händler, der die Korbwaren anderen Ortes weiterverkaufte, war das indirekter Vertrieb. Den entscheidenden Unterschied machte und macht der autonome Zwischenhändler, beziehungsweise ganze Handelsketten.

Unterschied zwischen direktem und indirektem Vertrieb

Denk bitte nicht, dass heute ausschließlich Gemüsehändler auf dem Wochenmarkt, Metzger mit Ladengeschäft und ähnliche Erzeuger den Direktvertrieb praktizieren. Firmeneigene Online-Shops, Haustürgeschäfte, Verkaufspartys, Telefonverkauf und Strukturvertrieb-Systeme sind typische Verkaufskanäle für diese Vertriebsform.

Einzelhändler im indirekten Vertriebssystem bieten oft ein breites Sortiment verschiedener Hersteller in Geschäften, Supermärkten und Kaufhäusern an. Darüber hinaus kann auch der Zwischenhändler seine erworbenen Waren ebenfalls auf Märkten, an der Haustür oder auch auf Internetplattformen weiterverkaufen.

Info
  • Alle Prozesse von der Produktion bis zum Verbraucher laufen über den Hersteller – Direktvertrieb
  • Hersteller verkauft an einen Händler, der die Ware weiterverkauft – indirekter Vertrieb
  • Übrigens: Franchising wird als Mischform definiert, die die Vorteile des indirekten und direkten Vertriebs vereint.

Merkmale – indirekter Vertrieb:

Im indirekten Vertrieb verkauft der Hersteller sein Produkt nicht an den Endverbraucher sondern an einen Wiederverkäufer. Das kann ein Großhändler aber auch ein Einzelhändler sein. Dieser vertreibt die Ware auf eigene Rechnung und eigenes Risiko. Wobei der Hersteller den Absatz durch Marketingmaßnahmen wie Werbung unterstützen kann.

Der Händler

  • bezahlt die Ware,
  • lagert die Ware,
  • verkauft und transportiert die Ware weiter.

Natürlich will jeder Zwischenhändler Gewinn erzielen und schlägt seine Handelsspanne auf den Einkaufspreis auf. Deshalb wird das Produkt bei jedem Eigentümerwechsel teurer.

Ob aus dem einmaligen Geschäft eine langfristige Handelsbeziehung wird, hängt davon ab, wie gut sich die Ware verkauft hat. Dabei spielen Qualität und Preis aber auch der Nutzen des Produkts wichtige Rollen.

Diese Vertriebsmethode hat Vor- und Nachteile und viele Facetten. Darauf gehen wir nicht detaillierter ein, weil du, als Networker nicht im indirekten Vertrieb, sondern im Direktvertrieb arbeiten wirst.

Merkmale – direkter Vertrieb:

Direktvertrieb bedeutet, der Hersteller verkauft seine Ware (oder Dienstleistung) direkt an den Konsumenten. Zu diesem Zweck kann er Direktverkäufer im Innen- oder Außendienst beschäftigen. Er kann aber auch mit selbstständigen Vermittlern wie Handelsvertretern zusammenarbeiten.

Der Produzent

  • verkauft an den Endverbraucher,
  • lagert und liefert die Ware.
  • Angestellte Vertriebsmitarbeiter werden durch festes Gehalt, eventuell plus Boni entlohnt.
  • Autonome Vermittler erhalten Provisionen auf Umsätze.

Oft wird argumentiert, der Direktvertrieb führe automatisch zu günstigeren Endverbraucherpreisen, weil die Handelsmargen der Zwischenhändler wegfallen. Doch auch auf dem direkten Vertriebsweg entstehen Kosten, zum Beispiel für Personal, Lagerhaltung, Rechnungsstellung, Stornierungen. Diese Unkosten trägt der Hersteller, der sie in den Verkaufspreis einberechnet.

Der große Vorteil des Direktvertriebes ist der direkte Kundenkontakt:

  1. Reaktionen der Nutzer erreichen den Hersteller ungefiltert.
  2. Aufgrund des Feedbacks können Kundenwünsche in die Produktentwicklung einfließen.
  3. Geschulte Verkäufer oder Vermittler können die Handhabung des Produktes vor Ort erklären.
  4. Im Prinzip lässt sich so relativ leicht eine Stammkundschaft aufbauen. Besonders wenn:
    4a. Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt – tolles Produkt, fairer Preis.
    4b. Der Service stimmt – Kulanz, Freundlichkeit, Zuverlässigkeit…
    4c. Die Ware sich verbraucht und nachgekauft werden muss.
  5. Das Einkaufserlebnis für den Kunden – persönliche Beratung, Verkaufspartys usw.

Statistik zum Direktvertrieb

Übrigens – Direktvertrieb ist beliebt und hat Zukunft, wie du an folgenden Zahlen des Bundesverbandes Direktvertrieb Deutschland (BDD) sehen kannst:

  • In dessen Mitgliedsunternehmen sind etwa 224.000 Menschen als Vertriebspartner tätig. Voraussichtlich wird diese Zahl bis 2022 auf mehr als 1 Millionen ansteigen.
  • 2016 gingen 11,2 Millionen Bestellungen bei den Unternehmen ein.
  • Das heißt (rein statistisch): In jeder Minute fanden rund 20 Direktverkäufe statt.
  • 72 % dieser Bestellungen wurden während einer Produktverkaufsparty ausgelöst.
  • Im Zeitraum von 2013 bis 2017 stiegen die Umsätze der Direktvertriebs-Unternehmen um rund 22 Prozent.

(Diese Statistik bezieht sich auf Mitgliedsunternehmen des BDD und den Direktvertrieb insgesamt.)
Quelle: Studie zur Situation des Direktvertriebs BDD und Uni Mannheim

Network Marketing Job – Selbstständig im Direktvertrieb

Dein neuer Job im Network Marketing ist eine Tätigkeit im Direktvertrieb. Oder hast du den Eindruck, du bist ein Zwischenhändler? Schließlich sollst du ja Dinge oder Dienstleistungen verkaufen. Aus Sicht des Kunden handelst du ja auch wie ein Verkäufer. Tatsächlich wird dieser Part oft als Wiederverkäufer definiert, bei einigen Strukturvertrieben trifft dies auch zu. Andererseits wird Multi Level Marketing auch als Empfehlungsmarketing bezeichnet, weil die Produkte vor allem weiter empfohlen werden.

Allerdings gibt es auch MLM-Unternehmen, bei denen der Vertriebspartner als eigenständiger Verkäufer agiert. In diesem Fall sollte eine 100 % Rücknahmegarantie im Vertrag stehen. Schließlich sollst du nicht auf den Produkten sitzenbleiben, falls ein Kunde von seinem Rücktrittsrecht gebrauch macht.

Jedes MLM-Unternehmen hat dabei seine eigenen Regeln. Grundsätzlich können dessen Vertriebsrepräsentanten

  • Eigenhändler
  • Vertragshändler
  • Kommissionäre
  • oder Handelsvertreter sein.

Idealerweise läuft es so:

Du legst kein Lager an und kaufst und verkaufst NICHT auf eigene Rechnung. Stattdessen bestellst du Ware nach Bedarf auf Kundenwunsch. Dann kassierst du zwar den Kaufpreis, leitest diesen aber an dein Partnerunternehmen weiter, eventuell behältst du deine Provision gleich. Der Hersteller bietet eine Geld-zurück-Garantie an und trägt damit das finanzielle Risiko, wenn der Kunde das Produkt doch nicht möchte. (Ausnahmen bestätigen die Regel und in der Praxis wird es leider oft anders gehandhabt.)

Es gibt aber auch Network Marketing Jobs, welche einen fast komplett automatisierten Verkaufsprozess bieten. So musst du hierbei keine Kundenbestellungen tätigen, sondern der Kunde bestellt auf eigene Faust online. So sparst du dir Zeit und kannst den Fokus auf die Beratung deiner Kunden legen.

Was ist Network Marketing

Teamaufbau – Die Hebelwirkung im Network Marketing

Außerdem ist der ganze Warenverkauf ja nur ein Teil des Jobs. Denn du kannst dir auch dein eigenes Vertriebsteam aufbauen. Neue Networker für deine Downline, denen du als Mentor bei dem Geschäftsaufbau hilfst.

Je nach Provisionsplan wirst du dann anteilig an den Verkäufen deines Teams beteiligt. Deine Teampartner haben dadurch keinen Nachteil oder müssten die anteilige Provision von ihrem Verdienst abgeben. Nein, denn die anteilige Provision wird vom MLM Unternehmen finanziert und wird oftmals als Betreuungsprovision bezeichnet. Du wirst also dafür belohnt, dass du dem Unternehmen hilfst die neuen Mitarbeiter gut zu integrieren.

„Reiche Menschen suchen und bauen Netzwerke, die restlichen suchen Arbeit“.
– Robert T. Kiyosaki

Zusätzlich nutzt du Seminare, Schulungen und andere Angebote der Upline, um die als selbständiger Unternehmenr weiterzuentwickeln. Wie du siehst, lässt sich der Network Marketing Job nicht so einfach in eine Schublade pressen. Wohl auch deshalb gilt MLM als eine Sonderform des Direktvertriebs.

Unterschied zwischen Schneeballsystem und Network Marketing

Egal ob du noch überlegst, oder den Network Marketing Job bereits ausübst, wirst du wahrscheinlich mit den Begriffen Schneeballsystem und Pyramidensystem konfrontiert werden. Floskeln und lockere Sprüche, wie „ne, kein Schneeball, wir arbeiten auch im Sommer“ sind da wenig hilfreich. Hast du auch gar nicht nötig. Beschäftige dich stattdessen mit den Unterschieden zwischen illegalen Systemen und legalem MLM. Dann kannst du eine fundierte Entscheidung treffen, zeigst in Gesprächen Kompetenz und wirst dich wohler fühlen.

Schneeballprinzip

Unterschied Schneeballprinzip zu Network Marketing

Schneeballsystem ist strafbare, progressive Kundenwerbung

Rechtliche Aspekte kannst du im Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb in den Paragraphen 3 und 16 nachlesen. In der Anlage Nr. 14 zu § 3 werden Schneeball- und Pyramidensysteme sogar namentlich als unzulässig erwähnt. Demnach sind es „Systeme zur Verkaufsförderung, bei dem vom Verbraucher ein finanzieller Beitrag für die Möglichkeit verlangt wird, allein oder hauptsächlich durch die Einführung weiterer Teilnehmer in das System eine Vergütung zu erlangen.

Schon klar, mit diesen sperrigen Formulierungen kannst du deinen Interessenten nicht kommen. Aber du musst ja wissen, wo du nachschauen kannst.

Zwischen Schneeball- und Pyramidensystemen gibt es feine Unterschiede, die wir an dieser Stelle vernachlässigen. Beide Varianten basieren auf dem Prinzip der progressiven Kundenwerbung, die strafbar ist. Jeder Kunde dient dabei sozusagen als Werbemittel zum Anwerben neuer Kunden, wobei besondere Vorteile den Anreiz bilden.

Quelle: Bundesamt für Justiz und Verbraucherschutz

Was ist progressive Kundenwerbung?

Im Allgemeinen funktioniert es so:

Wer einsteigt, muss, je nach System, eine Ware kaufen oder einen Betrag einzahlen. Besondere Vorteile erhält der Teilnehmer jedoch nicht durch den Kauf, sondern erst, wenn er Neukunden in das System einführt, die ebenfalls den Einstiegspreis bezahlen.

An den daraus resultierenden Einnahmen wird der Werber dann beteiligt, bekommt Rabatte eingeräumt oder erhält andere Vergünstigungen. Waren oder Leistungen werden nur innerhalb des Systems vertrieben und nicht an außenstehende Endverbraucher. Bei manchen Varianten kann ein hochpreisiges Produkt auf Ratenzahlung erworben werden. Mit jedem angeworbenen Kunden gilt dann eine Rate als abgearbeitet.

Egal ob der besondere Vorteil Verdienst, Rabatt oder Geschenk heißt, es ist im Grunde eine Kopfgeldprämie für die Kundenwerbung.

Solche Systeme geraten relativ schnell an ihre Grenzen, fachlich gesagt, tritt bald eine Marktverengung ein. Die „Letzten“ haben zwar gekauft, können aber nicht mehr in den Genuss der in Aussicht gestellten besonderen Vorteile kommen. Nur weiß ja niemand, ob er der mittendrin einsteigt oder kurz vor dem Zusammenbruch.

Network Marketing Jobs – Kein Schneeball- oder Pyramidenprinzip

Bei deinem Network-Marketing-Geschäft ist das anders. Die hochwertigen Produkte werden vorwiegend außerhalb der Strukturen verkauft. Abgesehen von deinem Eigenbedarf verkaufst du ja nur an Endkunden oder vermittelst den Verkauf.

Du wirst also nicht dafür bezahlt, dass dein Gesprächspartner den Vertrag unterschreibt. Im MLM verdienst du Geld, durch die Handelsspanne an deinen Verkäufen und durch Provisionen von den Umsätzen deiner Down-Line. Jeder darf selbst entscheiden, ob er nur Ware verkauft, ausschließlich neue Geschäftspartner rekrutiert oder beides macht. (Oder auch gar nichts tut.)

Rein rechnerisch kann es auch im MLM soweit kommen, das kaum noch potentielle Neueinsteiger zu finden sind. Doch selbst bei solch einer Marktverengung könnten immer noch Produkte an die aufgebaute Stammkundschaft verkauft werden. Denn langfristig funktionierende Strukturvertriebe haben meist hochwertige Verbrauchsprodukte im Angebot. Bei der Wahl deines Network Marketing Unternehmens solltest du deshalb auf ein wirklich gutes Produkt achten.

Die Juristin Dr. Bianca Schöpper hat übrigens ihre Dissertation zu diesem Thema geschrieben und veröffentlicht:

Sie stellt fest, dass sich die Strukturen des MLM und progressiver Kundenwerbungssysteme zwar ähneln, sich aber in den Charaktereigenschaften wesentlich unterscheiden. Weiterhin heißt es in der Arbeit zu MLM: „es besteht keine Grund es unter Strafe zu stellen, denn eine Sozialschädlichkeit ist mit diesem System nicht verbunden“.

Quelle: Systeme der progressiven Kundenwerbung unter besonderer Berücksichtigung des Multi-Level-Marketing-Systems.

Zuletzt aktualisiert am 28. Januar 2019 um 08:53 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Die Autorin hat außerdem für Multi Level Marketing eine Definition erarbeitet. Darin bezeichnet sie MLM als mehrstufig gegliederte Sonderform des Direktvertriebes und hebt diese Merkmale heraus:

  • Vertriebsrepräsentanten haben die Möglichkeit weitere Vertriebspartner anzuwerben und damit eine eigene Vertriebsstruktur aufzubauen.
  • Das Einkommen hängt von dem Umsatzvolumen der innerhalb der Struktur ab.

Die Systeme der progressiven Kundenwerbung unter besonderer Berücksichtigung des Multi-Level-Marketing-Systems (Reihe Rechtswissenschaft, Band 214)

Wie du siehst, können Laien schon mal Schneeballsystem und MLM in den einen sprichwörtlichen Topf werfen. Doch du kennst jetzt den Unterschied und kannst diesen auch einem skeptischen Gesprächspartner erklären.

Warum sagt man Schneeballsystem?

Stell dir vor, du formst eine winzige Kugel aus etwas Schnee. Dieses Kügelchen lässt du einen verschneiten Hang hinunter rollen. Dabei nimmt die kleine Schneekugel immer mehr Schneekrümel mit sich. Der Schneeball rollt und wächst, rollt und wächst, bis er an ein Hindernis prallt und zerspringt.

Bei der Schneeballsystem genannten Form der progressiven Kundenwerbung verhält es sich ähnlich: Wenn der Initiator sein System ins Rollen gebracht hat, wächst und wächst es, bis die Marktverengung das Wachstum stoppt und alles zerbricht. Obwohl – so rund wie ein Ball, wird die Struktur wahrscheinlich nicht. Man könnte auch Lawine und Lawinensystem sagen 😉

Merkmale eines Schneeballsystems und Pyramidensystems
  • Beide sind Systeme mit unzulässiger progressiver Kundenwerbung.
  • Charakteristisch ist das sogenannte Kettenelement: Erstkunde-Zweitkunde-Drittkunde-… Jeder davon veranlasst seinen Nachfolgenden zur Abnahme einer Ware oder Dienstleistung, indem er diesem besondere Vorteile in Aussicht stellt.
  • Dadurch breitet sich das System fortschreitend in einer geometrischen Reihe aus, bis der Markt gesättigt ist.
  • Die Ware wird ausschließlich innerhalb der Struktur vertrieben.
  • Als besondere Vorteile gelten Boni, Rabatte, Provisionen und andere Zuwendungen, die den Teilnehmer wirtschaftlich oder rechtlich in eine bessere Lage versetzen.
  • Diese in Aussicht gestellten Vorteile dienen als Lockmittel zum Einstieg in die Struktur und können erst durch Anwerben neuer Teilnehmer erlangt werden.
  • Mit dem Produktkauf oder auch der Lizenzgebühr des Neuen wird die Kopfprämie für den Werber finanziert.

Empfehlungsmarketing

Entstehung der Network Marketing Jobs / Multi Level Marketing

Multi Level Marketing ist eine relativ junge Vertriebsmethode. Jede Epoche der Menschheitsgeschichte hat auch den Handel verändert. Wahrscheinlich begann es mit dem Tauschhandel von Mensch zu Mensch, dann kamen Märkte, später Krämerläden, danach große Warenhäuser und jetzt kommen noch die unpersönlichen Internetshops dazu.

Damals im direkten Warentausch, am Marktstand und bei „Tante Emma“ konnten die Kunden sehen, riechen, fühlen. Verkäufer priesen die Vorteile ihrer Ware an und konnten ungewöhnliche Funktionen erklären. In den Kaufhäusern funktionierte dies auch noch einigermaßen.

Handel im beginnenden Industriezeitalter

Einerseits holten sich im beginnenden Industriezeitalter immer mehr Menschen ihre Ware im Geschäft ab, anderseits putzten Hausierer Klinken und verkauften direkt beim Kunden zu Hause. Erfinder, Ingenieure und andere helle Köpfe entwickelten komplizierte technische Produkte. Deren Funktion musste den künftigen Nutzern erklärt werden.

So schickten Hersteller Verkäufer los, um Staubsauger, Waschmaschinen, Gefriertruhen bei den Interessenten zu Hause vorzustellen. Direktvertrieb und indirekter Vertrieb existierten nach wie vor nebeneinander und entwickelten neue Formen, wie zum Beispiel das Multi-Level-Marketing.

Woher kommt Multi Level Marketing?

Nebenjob VertriebDu hast es sicher schon geahnt, der Strukturvertrieb kommt aus den USA. Zu den Wegbereitern dieser Sonderform des Direktvertriebes zählte der Avon-Gründer David McConnell. Er gründete 1886 die California Perfume Company und schickte Mrs. Albee von Haus zu Haus, um sein Parfüm zu verkaufen. Diese erste AVON-Beraterin vergrößerte ihr Verkaufsgebiet und gewann neue Beraterin. Mit der Zeit verzweigte die direkte Verkaufslinie zu einem Strukturvertrieb.

Ein weiterer Pionier war Carl Rehnborg, der in Kalifornien ein Multivitamin-Produkt entwickelte hatte. Verkaufen war nicht sein Ding, er wollte produzieren und weitere Mittel entwickeln. Clever nutzte er die Kontakte von Freunden und Bekannten. Wer sein Vita6 (Vitasol) weiterverkaufte, erhielt eine Provision. Jeder neue gewonnene Kunde konnte das Multivitamin ebenfalls im Bekanntenkreis weiterempfehlen und dabei Geld verdienen. Damit waren die Grundsteine für den Aufbau eines Multi Level Marketingunternehmens gelegt.

Carl Rehnborg nannte sein Unternehmen California Vitamins in Nutrilite Products, Inc. um. Während er weiter entwickelte und produzierte, übertrug er die Vermarktung exklusiv an Lee S. Mytinger und William S. Casselberry. Diese organisierten den Vertrieb nach der bewährten Methode weiter, die heute Multi Level Marketing genannt wird. Das die Firma später in Schwierigkeiten geriet, lag nicht an der Vertriebsmethode.

Den Beweis erbrachten Jay von Andel und Rich DeVos, die zu den erfolgreichsten Distributoren der Nutrilite Vertriebsstruktur gehörten. Beide erkannten das Potenzial des Network Marketing für das freie Unternehmertum und machten es zu ihrem Geschäftsmodell. Sie fanden ein geeignetes Produkt und bauten unter dem Namen Amway ihren eigenen Strukturvertrieb auf. Jahre später übernahmen Sie die Firma Nutrilite vertrieben auch deren Artikel wieder.

Offenbar gab es auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten Kritiker an Network Marketing. Jedenfalls geriet Amway ins Visier der Federal Trade Commission (FTC). Die Bundesbehörde hielt die Vertriebsmethode für rechtswidrig und strengte einen Gerichtsprozess an. Das zuständige Gericht entschied 1979, dass alles mit Recht und Ordnung zuging, und erklärte die Geschäftspraktiken Amways für rechtmäßig.

Dieses Gerichtsurteil trug dazu bei, dass sich Multi Level Marketing in den USA als Geschäftsmodell etablierte und auch von anderen Herstellern praktiziert wurde. Um 1980 kam der Strukturvertrieb auch nach Deutschland.

Wann entstand Network Marketing? – Entscheidende Etappen
  • Die Geburtsstunde des Multi Level Marketings dürfte in der Zeit um 1934 liegen. In jenem Jahr präsentierte Carl Rehnborg der Welt sein erstes Multivitamin-Präparat. Wie oben beschrieben, vertrieb er es auf eine neuartige Weise.
  • 1945 wurden Lee S. Mytinger und William S. Casselberry exklusive Vertriebspartner für Nutrilite und bauten die Vertriebsstrukturen aus.
  • 1949 beginnen Jay Van Andel und Rich DeVos bei Nutrilite.
  • Etwa 1951 erfand Brownie Wise die Tupperparty und heuerte Kundinnen als Verkaufspartnerinnen an.
  • 1959 gründen Van Andel und DeVos die Firma Amway und vertreiben Reinigungsmittel im Strukturvertrieb.
  • 1971 startete Amway in Australien und weiteten das Geschäft bald auf europäische und asiatische Länder aus.
  • 1979 erklärte ein Gericht die Vertriebsmethode MLM von Amway für rechtmäßig.
  • Zwischen 1979 und 1983 erlebte die Vertriebsform Multi Level Marketing einen ersten Aufschwung.

Network Marketing was ist das

Network Marketing Jobs – Wie viele Menschen sind weltweit im Network Marketing tätig?

Regelmäßig veröffentlichen die großen Verbände der Direktvertriebsunternehmen Statistiken zu Umsätzen und der Anzahl der Vertriebspartner. Allerdings sind diese Zahlen nicht nach reinem Direktvertrieb und dessen Sonderform Multi Level Marketing aufgeschlüsselt.

Demnach waren 2017 weltweit im Direct Selling fast 117 Millionen Menschen tätig, etwa 885.000 davon in Deutschland.

Damit du eine ungefähre Vorstellung davon bekommst, wie viele Vertriebsmitarbeiter im Network Marketing arbeiten, haben wir drei Beispiele ausgewählt. Diese Unternehmen sind Mitglied im Bundesverband Direktvertrieb Deutschland.

  • Amway: etwa 3 Millionen
  • Tupperware: etwa 2,8 Millionen
  • Avon: rund 6,5 Millionen

Welche bekannten MLM Firmen gibt es? – einige Beispiele:

Jetzt haben wir schon die eine und andere MLM Firma erwähnt. Im folgenden Abschnitt gehen wir etwas näher auf die bekanntesten Unternehmen ein, die Jobs im Network Marketing anbieten.

Amway

Wie du bereits weißt, gründeten Jay Van Andel und Rich DeVos 1959 den Strukturvertrieb Amway. Sie starteten mit dem Reinigungsmittel L.O.C.

Heute umfasst das Portfolio Serien von Haushaltreinigern, Körperpflege, Kosmetik, Nahrungsergänzungsmittel, Wasserfilter und mehr. In den firmeneigenen Laboreinrichtungen arbeiten rund 1000 Wissenschaftler an der Weiterentwicklung der MLM Produkte.

Amway betreibt den Strukturvertrieb mittlerweile in mehr als 80 Ländern, die Firmenzentrale befindet sich in Michigan, USA. Inzwischen leiten die Söhne der Firmengründer Doug DeVos und Steve Van Andel das Familienunternehmen.

Übrigens: Amway war auch ein Vorreiter in Sachen Online Network Marketing. Mit dieser Variante des MLM beschäftigen wir uns in einem Extrabeitrag.

Anifit

Nebenjob Vertrieb

Anifit Berater werden

Das Unternehmen aus Taufkirchen, südlich von München, wurde 2002 gegründet und hat sich auf artgerechte Tiernahrung für Hunde und Katzen spezialisiert.

Neben dem hochwertigen Hunde,- und Katzenfutter bietet Anifit zudem Nahrungsergänzungsmittel für Hunde und Katzen auf pflanzlicher Basis an.

Dabei legt das Unternehmen viel Wert auf natürliche und hochwertige Zutaten. So wird ein Teil des Sortiments in Schweden produziert. Grund dafür sind die dortigen Tierschutzgesetze. Diese sind weit aus strenger als in Deutschland und dienen dem Tierwohl. So ist zum Beispiel der Einsatz von Antibiotika streng reglementiert. Dies macht sich auch der der Produktqualität bemerkbar.

Der Direktvertrieb für Katzen,- und Hundefutter ist zudem als tierversuchsfreies Futter bei Peta gelistet.

Hier findest du weitere Infos zu diesem Network Marketing Job.

Avon

Wahrscheinlich war David McConnell ein Frauenversteher. Jedenfalls wusste er, dass Damen Parfüm lieben. Als er von Haus zu Haus ging und Bücher verkaufte, hatte er immer ein Parfümfläschchen als Geschenk für die Hausfrau dabei. Offenbar freuten sich die Kundinnen mehr über die Parfümprobe als über die Lektüre.

Denn 1886 ließ McConnell Bücher, Bücher sein und gründete das Kosmetikunternehmen AVON, zunächst unter dem Namen California Perfume Company. Der Jungunternehmer ahnte, dass sich Kosmetik am besten von Frau zu Frau verkaufen lässt. Er engagierte die damals 50 Jahre alte Mrs. P. F. E. Albee als Direktverkäuferin. Mit Düften Maiglöckchen, Alpenveilchen, Sonnenwende, weiße Rose und Hyazinthe brachte sie den Direktvertrieb ein Gang. Heute ist AVON das weltweit führende Direktvertriebsunternehmen der Kosmetikbranche.

Tupperware®

Laut Gesellschaft für Konsumforschung (GFK) kennen 99 Prozent aller Deutschen Tupperware® und 80 Prozent aller Haushalte besitzen mindestens eine Tupperdose. Erfunden hats Earl Silas Tupper 1946.

Im Laden verkauften sich die Dosen schleppend. Erst als Brownie Wise die Tupperparty erfand, wurden die Wunderschüsseln zum Verkaufsschlager. Tupper machte Brownie zur Vizepräsidentin seiner neugegründeten Unternehmenssparte Tupperware Home Parties und verkaufte Tupperware nur noch im Direktverkauf. Aus der Schar der Kundinnen und Gastgeberinnen rekrutierte Wise die ersten Tupperladys, die sich mit dem Verkauf von Tupperware eignes Geld verdienten.

Herbalife

Zu den allgemein bekannten MLM Firmen gehört auch Herbalife. Das Unternehmen ging 1980 an den Start und vertreibt Mittel zur Gewichtskontrolle, Nahrungsergänzung und Gewichtskontrolle.

Es heißt, Firmengründer Mark Hugheswollte das Leben der Leute durch gesunde Ernährung verbessern.“ Er verkaufte sein sogenanntes ursprüngliches Gewichtsverlustkontrollprogramm zunächst aus dem Auto heraus, später nutzte er den Strukturvertrieb.

Schon wenige Jahre nach der Gründung ging das Unternehmen an die Börse und expandierte ins Ausland. Nach einer Klage der belgischen Verbraucherschützer verurteilte das Brüsseler Handelsgericht die Geschäftspraktiken Herbalifes als illegales Pyramidensystem. Dieses Urteil wurde 2013 von einem belgischen Berufungsgericht aufgehoben. Auch in den USA ermittelte die Verbraucherschutzbörde FTC, das Verfahren endete 2016 mit einem Vergleich.

LR Gesundheit & Schönheit

Sicher ist es dir aufgefallen: Diese bekannten MLM Firmen sind allesamt in den USA entstanden. Eine deutsche Erfolgsgeschichte schreibt das Network Marketing Unternehmen LR Health & Beauty.

Es wurde 1985 in der westfälischen Stadt Aalen gegründet. Damals hieß es noch LR Cosmetics. Das Produktsortiment bestand aus Duft- und Körperpflegeprodukten, inzwischen sind unter anderem Nahrungsergänzungsmittel und Mittel zum Gewichtsmanagement dazugekommen. Schon nach fünf Jahren erreichte die Firma einen Umsatz von rund 5 Millionen Euro und baute Vertriebsnetze im Ausland auf.

Insgesamt arbeiten weltweit mehr als 400.000 selbständige Berater für LR Health & Beauty. Vielleicht hast du schon einmal einen schwarzen Mercedes oder ein anderes Auto mit dem LR Firmennahmen gesehen. Die ersten 200 Fahrzeuge im Rahmen dieses Autokonzeptes wurden 1995 an LR-Berater übergeben. Vertriebspartner können sich diese Autos quasi als Firmenwagen verdienen.

Insgesamt agieren ungefähr 100 MLM Network Marketing Firmen in Deutschland. Darunter sind auch Unternehmen der Finanzbranche wie die Deutsche Vermögensberatung, Anbieter von Nahrungsergänzungsmittel, Schmuckhersteller, Händler für Designermode und Direktvertriebe für Hundefutter.

Network Marketing Firmen

Was haben Prominente zu MLM gesagt?

Network Marketing hat Kritiker und Befürworter. Zu den berühmtesten Fürsprechern gehört zweifellos Donald Trump. Sein Auftritt mit der Aussage zu MLM in der David Letterman TV-Show wird in vielen Publikationen zitiert. Letterman fragte seinen Gesprächspartner, was er tun würde, wenn er sein Vermögen verlieren würde und neu anfangen müsste. Darauf soll Trump geantwortet haben: „Ich würde mit eine Network Marketing Firma suchen und mich an die Arbeit machen“. Auf das Lachen des Publikums reagierte er wohl mit den Worten – „das ist der Grund, warum ich hier sitze und ihr dort.“

Hintergrund:

Im Jahr 2008 kamen die Inhaber der MLM Firma Ideal Health, Inc. und der Unternehmer Donald Trump zusammen und schlossen einen Deal. Darauf hin wurde das Vertriebsunternehmen in Trump-Network umbenannt und erlebte einen Aufschwung. Auf der Website unterschrieb Donald J. Trump: „Das Trump-Network bietet Ihnen eine Finanzlösung, an die Sie glauben können“.

Dem Microsoft Gründer Bill Gates wird folgende Aussage zugeschrieben: „In der Zukunft wird es nur noch drei Arten von Geschäft geben, und zwar: 1. Internetgeschäfte, 2. Empfehlungsgeschäfte, 3. Geschäfte die den Trend verpasst haben und aufgeben müssen.“ Ob der Multimilliardär dies tatsächlich sagte, ist nicht bestätigt.

Anders die Aussagen des Wissenschaftlers Prof. Dr. Michael M. Zacharias über Network Marketing. Er beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren mit dem direkten Vertriebsweg des Multi Level Marketing und gründete die Network Akademie.

Wir zitieren den Experten:

  • „Für mich ist Network-Marketing die Unternehmer-Idee des 21. Jahrhunderts“
  • „Network-Marketing ist damit das Volksfranchise für jedermann geworden.“
  • „Leider besteht in der öffentlichen Meinung immer noch das Vorurteil, hier schnell reich zu werden“ und weiter sagt er : „Beides stimmt nicht, denn die Grundlage allen Einkommens liegt im Verkauf“.
  • „Für mich ist Network Marketing … ein wahres Perpetuum mobile, das … auf wahren Werten und ein klaren Win-win-Situation aufgebaut wird.“

Network Marketing

Weitere Promi-Meinungen

Gegenüber der Fachzeitschrift Network-Karriere äußerte Angela Merkel 2005: „Ich halte Network Marketing für eine echte Alternative.“

Der Bestsellerautor Paul Zane Pilzer prognostiziert: „Viele der neuen Millionäre werden aus der Network-Branche kommen.“

Gerhard Schröder sagte: „Network Marketing kann Menschen eine Chance geben“.

Natürlich gibt es auch Gegenwind. Network Marketing Kritik kommt oft aus den Reihen von denen die gescheitert sind. Dazu gehört der ehemalige Amway-Berater Uwe Sonnabend, Verfasser des Buches „Der geliehen Traum – In der Seifenblase zum Kronenbotschafter“.

Der geliehene Traum: In der Seifenblase zum Kronenbotschafter*
Der geliehene Traum: In der Seifenblase zum Kronenbotschafter
Preis: € 12,90
Jetzt auf Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 28. Januar 2019 um 09:51 . Wir weisen darauf hin, dass sich hier angezeigte Preise inzwischen geändert haben können. Alle Angaben ohne Gewähr.

Multi Level Marketing

Was ist das Besondere an MLM Jobs?

„Network Marketing ist ein richtiger Beruf und sollte als solcher auch angesehen werden.“
– Prof. Dr. Michael Zacharias

Einer der Gründe für das Scheitern im MLM ist zu kleines Denken. Sei dir im Klaren – du fängst nicht irgendeinen Network Marketing Job an, nein, du startest dein eigenes Unternehmen.

Vielleicht belächeln dich Existenzgründer, die mit fettem Kredit belastet in einem superschicken Büro und mit dickem Firmenwagen beginnen. Nichts in deinem Geschäft gehört der Bank. Ganz ohne finanzielles Risiko kannst du den Aufbau nebenberuflich beginnen.

Darüber hinaus weist die Tätigkeit im Multi Level Marketing weitere Besonderheiten auf.

Freie Zeiteinteilung:

  • Wann, wie oft und wie viel du arbeitest, entscheidest du selbst. Schließlich bist selbstständig. Deshalb lässt sich das Geschäft gut mit Familie, Kinderbetreuung und Hauptberuf vereinbaren.
  • Diese Freiheit ist gefährlich. Irgendetwas Dringendes gibt es immer und schon wird das Geschäftliche verschoben. Deshalb: Plane dir unbedingt feste Arbeitszeit ein und halte dich an deinen Arbeitsplan.

Keine Vorkenntnisse nötig

  • Jeder kann ohne Vorkenntnisse ins Network Marketing einsteigen. Innerhalb des Systems kannst du dir das notwendige Wissen aneignen. Deine Upline werden dir gern Produkte erklären und Tipps für die Präsentation und den Geschäftsaufbau verraten. Je nach Unternehmen wird es Schulungen, Meetings, Kick-Offs und andere Veranstaltungen geben.
  • Doch das sind alles nur Angebote, ob du sie nutzt oder nicht, liegt ganz bei dir. In der Regel beteiligst du dich nur an den Unkosten für Raummiete usw. In der freien Wirtschaft kosten Marketing-Seminare horrendes Geld.

Selbständigkeit

  • In deinem sogenannten Network Marketing Job bist du selbstständig. Das bedeutet, du musst die Einkünfte versteuern, eventuell ein Gewerbe anmelden. Wenn du das Geschäft hauptberuflich betreibst, musst du dich auch um eine Krankenversicherung kümmern. Gesetzlich korrekte Auskünfte dazu bekommst du sicher bei deinem zuständigen Finanzamt, der IHK, dem Jobcenter und der Krankenkasse.

Soziale Kontakte

  • Im Multi Level Marketing spielen persönliche Kontakte eine wichtige Rolle. Du bist Einzelunternehmer und zugleich Teil des Systems. Viele Direktvertriebe funktionieren über sogenannten Verkaufspartys. Für die Kundeninnen und Kunden sind diese Treffen oft eine willkommene Abwechslung. Man kommt in lockerer Atmosphäre zusammen, schwatzt etwas und schaut sich die Produktvorführung an. Selbst wenn du deine Network Marketing Produkte nur in kleinem Kreis anbietest, wirst du häufig unter Menschen sein.

Vielseitigkeit

  • Die Tätigkeit im Strukturvertrieb ist vielseitig. Wobei du alle tun darfst und nichts tun musst (sofern es den Gesetzen und vertraglichen Regeln entspricht). Du kannst ein Top-Verkäufer werden oder kaum verkaufen, du kannst für deine Geschäftspartner Ausbilder sein und selber lernen. Die meisten MLM-Firmen stellen Werbemittel zur Verfügung und bieten verkaufsfördernde Maßnahmen an. Nutze das System und /oder entwickle eigene Strategien.

Network Marketing Produkte

  • Für den Erfolg im Strukturvertrieb sind die Produkte enorm wichtig. Die erfolgreichen, sozusagen die besten Multi Level Marketing Firmen haben qualitativ hochwertige Waren im Programm, das steht außer Frage. Entscheidend ist, ob dich das Produkt begeistert, ob du es nutzt und von seinen Vorzügen überzeugt bist. Nur dann kannst du damit dauerhaft Umsätze regenerieren und dich dabei gut fühlen.

Was ist MLM

Vorteile Network Marketing Jobs im Gegensatz zu „normalen Jobs“

Bei den Gründen für den Einstieg in den Direktvertrieb steht die Begeisterung für das Produkt an erster Stelle. Dann folgen die flexiblen Arbeitszeiten und der Verdienst. Damit sind die wichtigsten Vorteile des Network Marketing aus Sicht der Einsteiger benannt. (Stand 2017 Studie des BDD)

Flexible Arbeitszeit

Die schon erwähnte freie Zeiteinteilung im MLM ist ein großer Vorteil gegenüber normalen Jobs. Wahrscheinlich sind deshalb so viele Frauen im Network Marketing tätig. Denn die Arbeit lässt sich relativ gut mit Familie und Kindererziehung vereinbaren.

Studenten können die Networkzeit zwischen Seminare, Vorlesungen, Lernen und Prüfungen einplanen. Wer sich zu seinem Haupterwerb etwas dazu verdienen möchte, profitiert ebenfalls von dieser Flexibilität.

Außerdem gibt es keine Stechuhr und ähnlich Kontrollinstrumente.

Sei dein eigener Chef und nutze das Netzwerk

In den Multi-Level-Marketingsystemen gibt es keine Hierarchie. Du bist dein eigener Chef. Die Zusammenarbeit mit Geschäftspartnern in der Downline, Upline und anderer Linien geschieht auf Augenhöhe.

Wenn der Chef ein Lob ausspricht, jemanden befördert oder einen Bonus zahlt, freuen sich viele Kollegen. Doch oft gibt es auch Neider, die sich übergangen und ungerecht behandelt fühlen. Häufig wird eine gute Leistung überhaupt nicht belohnt, sondern als selbstverständlich hingenommen. Stimmt, es gibt Betriebe mit tollem Arbeitsklima. Aber es gibt auch Firmen, wo Neid, Missgunst, Konkurrenzdenken und Intrigen die Atmosphäre vergiften.

Anerkennung

Anders im MLM. Hier konkurrieren die Vertriebsmitarbeiter nicht miteinander. Im Gegenteil, viele profitieren direkt oder indirekt von den Erfolgen anderer. Deshalb herrscht innerhalb der Strukturen meist eine kollegiale Atmosphäre und erreichte Ziele werden gewürdigt.

Wer Umsatzziele erreicht, eine neue Stufe errungen oder sonst etwas Besonderes geleistet hat, erhält dafür die gebührende Anerkennung (oftmals auch als Bonuszahlung).

Unterstützung

Manchmal läuft nicht alles glatt, Misserfolge häufen sich. Im normalen Arbeitsleben gäbe es wahrscheinlich Ärger, jemand wartet schon, um deine Position einzunehmen. Innerhalb deiner MLM Organisation fängt dich sicher jemand auf, hilft dir weiter, gibt dir Tipps, sofern du es zulässt.

Außerdem gibt es ja noch die Schulungen und Motivationsveranstaltungen. Neulinge und Aussteiger kritisieren oft das Klatschen und Jubeln während der Meetings. Vielleicht übertreiben es manche Organisationen auch ein wenig.

Das Gute ist: du musst an keiner der Veranstaltungen teilnehmen. Sie dienen der als freiwählbare Option. Allerdings schadet es dir auch nicht über den Tellerrand zu blicken.

Normalerweise kannst du dir nicht aussuchen, mit wem du das Büro teilst oder die Schicht fährst. In deinem Network Marketing Job hast du die Wahl. Du suchst dir deine Kunden und Personen für die Down-Line selber. Genauso verhält es sich bei der Zusammenarbeit mit anderen Networkern. Wo die Chemie stimmt, entwickeln sich manchmal sogar Freundschaften.

Trotzdem: MLM ist kein Ponyhof, keine Spaßveranstaltung und kein Verein. Dein Network Marketing Job ist Arbeit, wobei du Nützliches mit Angenehmen verbinden kannst.

Vorteile Network Marketing
  • Im Allgemeinen gibt es keine Zugangsbeschränkungen: Du benötigst keinen Meisterbrief, keine Erlaubnis und musst auch keine Prüfung ablegen. Möglicherweise gelten bei dem Vertrieb von Gesundheits- und Finanzprodukten gesonderte Bestimmungen.
  • Leicht erlernbar: Gewöhnlich erwirbst du ein sogenanntes Starter-Kit mit allen nötigen Informationen, die du für den Start brauchst.
  • Arbeiten von zu Hause aus: Zumindest kannst du die organisatorischen Dinge zu Hause erledigen. Also Buchhaltung, Termine Vereinbaren, Ware bestellen usw. Außerdem kannst du die Interessenten zu dir nach Hause einladen. Produktpräsentationen und Verkaufspartys wirst du eher bei den Kunden abhalten.
  • Geringe Investitionen: In der Regel musst du für die Geschäftseröffnung maximal 100 Euro investieren. Mehr sollte das Starter-Kit nicht kosten und mehr Geld sollte nicht nötig sein, um in einem der Network Marketing Jobs zu starten. (Beachte noch eventuelle Gebühren für einen Gewerbeschein.)

Network Marketing Erfahrungen

Für wen sind Network Marketing Jobs geeignet?

Grundsätzlich können alle Network Marketing Jobs ergreifen. Egal ob 18 oder 80 Jahre alt.

Dein Beruf ist nicht wichtig. Handwerker, Studenten, Krankenschwester, Ärzte und Gastronomen können genauso im Strukturvertrieb arbeiten, wie alle anderen Berufsgruppen. Wer seinen alten „normalen“ Job aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben kann, kann im MLM neu anfangen. Das gilt auch für junge Mütter, die nach der Erziehungspause wieder ins Berufsleben einsteigen möchten und für Pensionäre, die die Rente aufbessern wollen.

Idealerweise kannst du dich mit deinem Network Marketing Job auch nebenberuflich selbstständig machen. So hast du die volle Sicherheit aus deinem Hauptjob und kannst dir ganz nebenbei ein zweites Standbein aufbauen.

Besondere Kenntnisse sind für den Einstieg nicht nötig. Lernbereitschaft solltest du aber mitbringen. Denn das notwendige Rüstzeug für den dauerhaft erfolgreichen Aufbau kannst du dir innerhalb des Netzwerkes aneignen.

Andererseits solltest du bereit sein, deine besonderen Fähigkeiten einzubringen. Bist du zum Beispiel gut in Buchhaltung, dann zeig anderen wie sie die Bücher führen können. Als Organisationstalent könntest du dich um den Raum fürs Meeting kümmern.

Selbstdisziplin ist ein wichtig. Solange der innere Schweinhund stärker ist, als der Geschäftstrieb in dir, wird es schwierig. Als dein eigener Chef musst du dich selber antreiben, dich an deinen Plan halten und zum Termin gehen, obwohl deine Lieblingssportart im Fernsehen läuft.

Kennst du Stehaufmännchen? Diese Figuren, die sich immer wieder aufrichten, egal wie oft sie umgeschubst werden. Solche Qualitäten brauchst du. Mach Fehler, steck Misserfolge ein, hol dir Absagen, fall hin, atme durch, steh auf und mach weiter.

Da die Einstiegskosten relativ gering sind, kannst du ohne großes finanzielles Risiko testen, ob der Network Marketing Job etwas für dich ist.

Network Marketing Erfahrung

Welche Chancen bieten Network Marketing Jobs?

Laut Bundesverband Direktvertrieb Deutschland sind die Zukunftschancen für die direkten Vertriebswege gut. Daraus ergeben sich auch weiterhin Chancen für Networker, die Geld verdienen wollen.

Über Nacht und mühelos reich werden, wirst du nicht. Falls dir jemand verspricht, dass du schnell und einfach viel Geld verdienen kannst – such das Weite, vergiss es.

Ein kleines Zusatzeinkommen kannst du aber im MLM zeitnah erwirtschaften. Vorausgesetzt du bleibst am Ball kannst du dir einen attraktiven Nebenverdienst aufbauen. Selbst ein hauptberufliches Einkommen ist möglich, braucht aber Zeit und erfordert konsequentes Arbeiten.

Prof. Dr. Zacharias bezeichnet Network Marketing übrigens als Synonym für Arbeit.

Ungefähr 90 % der Vertriebspartner betreiben das Geschäft im Nebenberuf und bessern damit die Haushaltskasse auf oder erfüllen sich Extrawünsche damit.

Das ist wie im Sport. Viele kleine Nachwuchssportler träumen von der Teilnahme an den olympischen Spielen. Doch einen Platz in der Olympia-Delegation oder gar auf dem Siegertreppchen erkämpfen sich nur wenige. Dies liegt weder am Sport, noch an der Olympischen Idee. Olympiasieger haben klein angefangen und durchgehalten. Aus den Olympia-Träumern werden oft Hobby- und Freizeitsportler, die auch im Erwachsenenalter begeistert und regelmäßig Sport treiben.

In einem Network Marketing Unternehmen fängt jeder auf der gleichen Stufe und zu den gleichen Bedingungen an. Theoretisch kann der Neue eine Vertriebsorganisation aufbauen, die größer und stärker ist als alle anderen. Praktisch liegt es am Durchhalten.

Aber es gilt: Network Marketing ist eine Chance, um finanzielle Ziele zu erreichen.

Immaterielle Chancen

Neben den wirtschaftlichen Aspekten birgt die Arbeit in der MLM Organisation jedoch noch eine andere Chance. Diese liegt in der persönlichen Entwicklung. Dank der Schulungen, Seminare und Meetings erwirbst du ungeahnte Fähigkeiten und eine Menge Wissen. Davon kannst du später im beruflichen und persönlichen Leben profitieren, selbst wenn du dem Network Marketing wieder den Rücken kehrst.

Beispielsweise

  • Lernst du auf Kunden zugehen und Kundenbeziehungen aufbauen.
  • Viele Unternehmen organisieren Vorträge zu Buchhaltung, Steuersachen und anderen Verwaltungsdingen.
  • Du hast dich selbst motiviert und in Selbstdisziplin geübt.
  • Bei deinen Produktpräsentationen hast du Verkaufen gelernt.
  • Als du neue Vertriebler angeworben und eingearbeitet hast, bist du ein Ausbilder geworden und kannst Menschen führen.

Egal ob du künftig ein anderes Unternehmen gründen willst oder eine Karriere im Betrieb planst – deine Erfahrungen im MLM Geschäft sind eine gute Basis.

Was du aus diesen Chancen machst, liegt ganz bei dir.

Wie verbreitet sich die Geschäftsidee Network Marketing?

Jahrzehntelang verbreiteten sich die Geschäftsideen der Network Marketing Anbieter durch den persönlichen Kontakt der Menschen untereinander. Oft überzeugte ein tolles Produkt und aus begeisterten Verbrauchern wurden Vertriebsmitarbeiter.

Mittlerweile findest du Stellenangebote aber auch Stellengesuche für Network Marketing Jobs auch im Internet.

Gründe dafür sind unter anderem:

  • In den sozialen Netzwerken tummeln sich unzählige potenzielle Interessenten, die mit nur einem gut gemachten Post erreichbar sind.
  • Wer nach einem Nebenverdienst googelt, bekommt oft auch Network Marketing Stellenangebote angezeigt.
  • Eine Stellenanzeige im Netz erfordert weniger Mut, als jemanden persönlich anzusprechen. Deshalb ist es gerade für Anfänger verlockend.

Wie funktioniert Network Marketing

Was ist bei der Suche nach Network Marketing Jobs im Internet zu beachten?

Nicht hinter allen Angeboten verbergen sich seriöse Network Marketing Firmen. Auch Betreiber von illegalen Systemen gehen im Netz auf Opfersuche. Darauf fällst du sicher nicht herein. Schließlich hast du dich mit den Fragen, was ist legaler Strukturvertrieb und was ist ein Schneeballsystem, beschäftigt. Falls du selbst ein Stellenangebot veröffentlichst, formuliere es sorgsam, damit erst gar kein Verdacht aufkommt.

Womöglich reagieren sehr viele Personen auf das Stellenangebot und wollen schnell weitere Informationen. Per Mail oder Messenger kannst du weder das Produkt noch den Geschäftsplan wirksam vorstellen. Also wirst du einen Gesprächstermin anbieten, schon springen die ersten Interessenten ab. Deine Arbeit wird dadurch nicht weniger.

Normalerweise arbeitest du im Network Marketing eng und oft mit deinen Geschäftspartnern zusammen. Da ist es wichtig, dass die Chemie stimmt. Spürst du das bei einem anonymen Internetkontakt? Neulinge müssen Vertrauen in dich und Angebot haben.

Network Marketing Jobs – Welche Möglichkeiten der Kontaktaufnahme gibt es noch?

Für den Anfang findest du in deinem Bekanntenkreis sicher Menschen, denen du das tolle MLM Produkt und die Geschäftsidee vorstellen kannst. Damit du hier keine sprichwörtliche verbrannte Erde hinterlässt, verfassen wir dafür einen gesonderten Info-Beitrag im MLM Blog.

Als erfahrener, selbstbewusster Networker wirst du später auch Fremde ansprechen, sobald sich eine Gelegenheit ergibt. Weil du (wahrscheinlich) kein Sadist bist, wählst du dabei Personen aus, die dir sympathisch sind. Warum solltest du dir mit unangenehmen Typen das Leben schwer machen.

In diesem Geschäft entscheidest du selbst, mit welchen Menschen du dich umgibst, da kannst du dir auch nette Leute aussuchen.

Dann ist da noch der Bekanntenkreis derer, die das Produkt lieben aber das Geschäft nicht aufbauen wollen. Lass dich weiterempfehlen.

Natürlich kannst du auch ganz klassisch Flyer verteilen, Zeitungsinserate aufgeben oder an einer Job-Messe teilnehmen.

So, nun weißt du etwas mehr, über Network Marketing Firmen und den Strukturvertrieb. Du kennst den Unterschied zwischen illegalen Scheeballsystemen und seriösen MLM Unternehmen. Wir haben dir einen kleinen Überblick über Meinungen, Verdienstmöglichkeiten, Vorteile und Besonderheiten gegeben.

Bei deiner Recherche zu dem Network Marketing Job bist wahrscheinlich nicht nur auf positive Meinungen gestoßen. Weiter oben sind wir ja schon auf kritische Gegenargumente eingegangen. Womöglich hast du auch schlimme Geschichten gelesen.

Dazu noch ein Tipp:

Nehmen wir an, du möchtest reiten lernen. Orientierst du dich an dem der permanent vom Pferd fällt, oder an einem passionierten Reiter?

Nehmen wir an, du willst einen Strukturvertrieb aufbauen. Lässt du dich vom Nörgeln enttäuschter Aussteiger beeinflussen oder nutzt du die Network Marketing Erfahrungen derer, die damit gutes Geld verdienen?

Erfolgreiche Networker wissen wie es geht und helfen dir gern weiter. Nutze diese Möglichkeit!

Überlegst du noch oder beginnst du schon? Egal – klick immer mal wieder unseren Network Marketing Blog an. Dort stellen wir weitere Informationen zum Thema Multi Level Marketing zusammen.


Network Marketing Jobs:

Network Marketing anfangen

 


Fotos: Raj Eiamworakul/Unsplash, Adam Bichler/Unsplash, rawpixel/Unsplash, Frank mckenna/Unsplash, Piotr Chrobot/Unsplash, Brooke Lark/Unsplash, Scott Webb/Unsplash, Matthew Bennett/Unsplash, Adam Whitlock/Unsplash, h heyerlein/Unsplash, Luca Upper/Unsplash, frankie cordoba/Unsplash