Shoppingtrends im MLM

Diese Shoppingtrends der letzten Jahre musst du als Network Marketer kennen

Du bist Network-Marketer und möchtest erfolgreicher in deinem Business werden oder planst in das Business des Network-Marketings einzusteigen?

Die Trends in der Direktvertriebsbranche ändern sich stetig. In folgendem Beitrag möchte ich dir daher die wichtigsten Trends der Network-Marketing Branche vorstellen. Hier erfährst du welche Trends aktuell wichtig sind und es in naher Zukunft sein werden.

Tipp für Hunde- und Katzenbesitzer

Wenn du Hunde- oder Katzenbesitzer bist und im Network Marketing einsteigen möchtest, dann sei dir Anifit empfohlen.

Hier kannst du im Hundefutter Direktvertrieb, mit einem tollen Team, deine ersten Schritte gehen, zeit- und ortsunabhängig arbeiten und viel lernen. Für mehr Infos klicke unten.

 

1. Noch konventionell oder doch fortschrittlich?

Etwa die Hälfte aller Konsumenten kaufen ihre Ware bereits online ein. Der Rest geht noch konservativ in die Geschäfte, um die Sachen anzuprobieren, sie auszuprobieren und zu fühlen. Fortschrittliches Network-Marketing versucht daher konventionelle mit fortschrittlichen Methoden zu verbinden. Um als Network-Marketer erfolgreich zu sein, solltest du also konventionelle Einkäufer zu Onlineeinkäufern transformieren.

2. Nutze dafür Technologien

Der globale Markt ändert sich durch Technologien rasend. Die neusten Updates und Upgrades der bereits vorhandenen oder Einführung neuer und bislang unbekannter Technologien, helfen dir an die Spitze des Network-Marketings zu gelangen. Insbesondere KI, die künstliche Intelligenz, ist ein Meilenstein bei der Eroberung neuer Märkte.

Der digitale Konsum nimmt zuletzt wegen genau solcher Technologien zu, denn die Konsumenten haben es deutlich bequemer von Zuhause aus einzukaufen. Würde der Konsument Zuhause noch überlegen, ob er überhaupt aus dem Haus gehen soll oder das Produkt überhaupt benötigt, hat er es online längst bestellt.

Mit Hilfe der neuesten Technologien kannst du dem Kunden das Produkt Zuhause in 3D, zum Anfassen und Erproben, vorstellen. Damit verbindest du den konventionellen Weg des Einkaufens mit der Onlinewelt. Das Feeling, welches der Kunde sonst nur im Laden bekommt, erfährt er nun Zuhause auf der Couch.

Eine weitere fortschrittliche Technologie und damit einer der neuesten Trends des Onlinehandels ist das Affiliate Marketing. Diesen Trend nutzen bereits viele Onlineshops, indem Betreiber anderer Webseiten ihre Besucher über einen Link zum Webshop führen.

3. Vergiss demographische Daten

Nur weil ein Produkt im Laden kein Verkaufsschlager ist, bedeutet das nicht, dass es dafür keine Nachfrage gibt. Im Gegenteil: Du erreichst nur die falsche Zielgruppe! Während man sich im konventionellen Handel mit dem Alter, dem Geschlecht und dem Beruf beschäftigt, so kommt es beim Online-Marketing viel mehr auf den Lebensstil, die Einstellungen und die Interessen des Konsumenten an. Diese psychographischen Aspekte haben eine größere Wirkung auf die Kaufentscheidung. Bringst du also in Erfahrung, welche Eigenschaften deine potenziellen Kunden haben, so identifizierst du effizienter deren Wünsche. In Folge erhöht sich dein Umsatz um ein Vielfaches.

4. Entwickle effiziente Strategien

Früher waren die Konsumenten noch bereit auf Produkte warten, sofern diese zu einem späteren Zeitpunkt günstiger einzukaufen waren. Die Möglichkeit die Ware frei von Versandkosten zu erhalten ist zweifelsfrei ein Argument für den Kauf, allerdings ist die Strategie keine mit der man Kunden akquirieren oder halten kann. Längst nutzen alle globalen Runner diese Strategie.

Deswegen müssen die sogenannten „Fulfillment Center“, die Warenlager, so verteilt werden, dass Pakete schneller und kostengünstiger geliefert werden können. Damit können auch bei steigender Nachfrage, die Lieferzeiten verkürzt werden.

Auch E-Commerce-Plattformen, die eine Automatisierung der Koordinierungsprozesse ermöglichen, bieten die Möglichkeit einer erheblichen Reduzierung der Personalkosten.

5. Nutze den richtigen Kommunikationsweg

Soziale Medien verbinden die Menschen auf der ganzen Welt und steigern die Reichweite des Marketings. Über Influencer, die eine große Anzahl an Follower haben, lässt sich die Reichweite deines Marketings um einiges vergrößern.

Durch gezielte Auswahl der Influencer kannst du eine ganz bestimmte Zielgruppe ansprechen. Die Kommunikation zu deinen Kunden, solltest du unbedingt über Plattformen wie Instagram, Facebook oder Twitter ausbauen.

6. Der richtige Marketingplan ist entscheidend

Auf Basis von binären Plänen und Unilevel-Vergütungsplänen solltest du deinen eigenen Marketingplan erstellen. Dabei solltest du Prämien und Boni anhand der Zielpersonen ausrichten. Deine Vergütungsstruktur muss nicht nur attraktiv, sondern auch originell sein. Hebe dich über deinen Marketingplan von der Konkurrenz ab. Kunden und deren Perspektive müssen an erster Stelle stehen. Die Bedürfnisse und Erwartungen potenzieller Konsumenten solltest du daher analysieren. Auf Basis der Erkenntnisse entwickelst du dann spezifische Pläne, die der Erwartungshaltung deiner Zielgruppe entsprechen.

Verabschiede dich ebenso von konventionellen Vertriebsmethoden und nutze neue Marketingmethoden, wie z.B. die Platzierung von Werbemaßnahmen in Suchmaschinen, Video Marketing über soziale Netzwerke oder kooperiere mit Bloggern.

7. Baue das richtige Netzwerk auf

Beim Aufbau deines Netzwerkes solltest du verschiedene Altersgruppen einbeziehen. Junge Menschen inspirieren und motivieren insbesondere Gleichaltrige, denn sie verfolgen ähnliche Interessen. Umgekehrt funktioniert es genauso: Älterer Menschen lassen sich vor allem von einem Gegenüber gleichen Alters beeinflussen, denn sie benötigen viel Vertrauen, die ihnen besonders dieselbe Generation vermitteln kann.

8. Was ist dein USP?

Du bist nicht der einzige Network-Marketer. Zahlreiche Unternehmer stellen sich der Herausforderung des Network-Marketing und lassen die Unternehmungen in der Branche wachsen. Du solltest dich daher von der Konkurrenz abheben. Dein USP sollte die Erfahrung sein, denn du bist der Experte auf dem Gebiet des Network-Marketing. Deine unternehmerische Fähigkeiten müssen also hervorstechen!

9. Investoren an Bord holen

Dein nun erlangtes Alleinstellungsmerkmal durch fortschrittliche Technologien, effiziente Strategien, die Wahl des richtigen Kommunikationsweges, das richtige Netzwerk und den richtigen Marketingplan, machen potenzielle Investoren auf dich aufmerksam. Die musst du nun an Bord holen! Deine Kapitalgeber sollten eine Vielzahl von Investoren sein, die du über diverse Social Media Plattformen zur Investition anregen kannst.

10. Mach dir Big Data zunutze

Das Sammeln großer Datenmengen führt nicht automatisch zu einem besseren Network-Marketing. Es lassen sich daraus aber Erkenntnisse gewinnen. Nutze also die Masse an Daten, um zu analysieren und auszuwerten.

Je mehr Daten du sammelst, desto mehr wirst du verstehen, welche Trends zukünftig auf uns zukommen. Insbesondere die Verbindung mit künstlicher Intelligenz wird dir helfen, die Wünsche der Kunden zu erkennen.

Mit Hilfe von Big Data identifizierst du aber auch die ertragreichen Kunden und kannst dadurch vor allem in rentable Geschäftsbeziehungen investieren.

11. Tauche in die mobile Welt ein

Mobile Plattformen und Soziale Netzwerke werden zunehmend über mobile Endgeräte aufgerufen. Die Technologien, die du nutzen willst, sollten also unbedingt kompatibel mit den gängigsten Smartphones sein. Denn die Kunden können nicht mehr ohne das Handy. Sie sind jederzeit über das Smartphone erreichbar und ansprechbar. Fast 50 Prozent der Kaufentscheidungen sind auf mobile Interaktion zurückzuführen, denn vor allem über mobile Kanäle informiert sich der Kunde, bevor er eine Kaufentscheidung trifft.